7. Frankfurter Tag der Allgemeinmedizin am 25. November 2017

Mit dem Tag der Allgemeinmedizin bietet das Institut für Allgemeinmedizin an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main ein mittlerweile fest etabliertes Fortbildungsforum für engagierte Hausarztpraxen und Studierende der Humanmedizin an, das von diesen gerne genutzt wird.

Die praxisnahen, interaktiven Seminare und Workshops werden von Hausärzten und Hausärztinnen, deren Medizinischen Fachangestellten sowie Ärzten/Ärztinnen in Weiterbildung und Medizin-Studierenden besucht.  

Neben dem erneuten Angebot von "Dauerbrennerthemen" wie z. B. Notfallversorgung und Palliativmedizin gab es beim 7. Tag der Allgemeinmedizin in Frankfurt zahlreiche neue Workshops wie beispielsweise „Resilienz als Burn-out-Prophylaxe“, „Suchtmedizin“ oder „Chirurgische Wundversorgung“ sowie erstmals einen Workshop speziell für die Zielgruppe Ärzte/innen in Weiterbildung: "Der Traum von der eigenen Praxis: Will ich das? Wie komme ich da hin?"

Die Plenarveranstaltung widmete sich dem Thema "Digitalisierung in der Medizin - Fluch oder Segen für die Hausarztmedizin", bei der Dr. Thomas Assmann, der aus der FAZ-Kolumne "Der Landarzt" bekannte "Tele-Arzt", sowie Prof. Thomas Friedl aus Gießen kontrovers diskutierte Denkanstöße zu diesem brandaktuellen Thema gaben.

Nähere Informationen zu dieser Veranstaltung, deren Organisation und Durchführung durch unseren Förderverein finanziell unterstützt wurde, finden Sie unter: http://www.allgemeinmedizin.uni-frankfurt.de/tda/tda.html